21.12.2014 - 10:16
A  A
Kontakt

Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie

Deutscher Platz 6
04103 Leipzig

Tel.: +49 (341) 3550 - 0
Fax: +49 (341) 3550 - 119

E-Mail: info@[>>> Please remove the brackets! <<<]eva.mpg.de

Forschung

Forschungsthemen im Überblick

Primatologie (Boesch)
Linguistik (Comrie)
Humanevolution (Hublin)
Evolutionäre Genetik (Pääbo)
Vergleichende und Entwicklungspsychologie (Tomasello)
Pflanzliche Nahrungsstoffe und Nahrungsökologie von Homininen (Henry)

Ausführliche Beschreibung des Instituts

Das Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie (MPI EVA) erforscht die Geschichte der Menschheit mittels vergleichender Analysen von Genen, Kulturen, kognitiven Fähigkeiten, Sprachen und sozialen Systemen vergangener und gegenwärtiger menschlicher Populationen sowie Gruppen dem Menschen nahe verwandter Primaten. Die Zusammenführung dieser Forschungsgebiete, die Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften gleichermaßen repräsentieren, soll zu neuen Einsichten in die Geschichte, die Vielfalt und die Fähigkeiten der menschlichen Spezies führen. Das Institut vereint Wissenschaftler verschiedenster Disziplinen, die sich von einem interdisziplinären Ansatz her mit der Evolution des Menschen beschäftigen.


group of wild chimpanzeesDie Abteilung Primatologie erforscht unter der Leitung von Christophe Boesch Menschenaffen in ihren natürlichen Habitaten und untersucht Fragestellungen im Zusammenhang mit der Evolution von Sozialsystemen, kulturellen Unterschieden und Fortpflanzungsstrategien bei Menschen­­affen. Die Wissenschaftler interessieren sich für fundamentale kognitive Prozesse wie Kommunikation, Kooperation, Konfliktbewältigungs­­­strategien und soziales Lernen bei Menschen und Menschenaffen.


picture from a child studyDie Abteilung für vergleichende und Entwicklungspsychologie erforscht unter der Leitung von Michael Tomasello die kognitiven und sozial-kognitiven Prozesse bei Menschen und den ihnen eng verwandten Menschenaffen. Das Hauptinteresse der Forscher gilt dabei den spezifisch menschlichen kognitiven und symbolischen Prozessen, die für das kulturelle Lernen und die Entstehung von Kultur von Bedeutung sind. Die drei wichtigsten Forschungsgebiete der Abteilung sind Primatenkognition, Ontogenese der sozialen Kognition bei Menschen und Spracherwerb.


researcher is recording an african slangUnter der Leitung von Bernard Comrie erforscht die Abteilung für Linguistik die Diversität menschlicher Sprache und die historischen Prozesse, die zu dieser Diversität geführt haben. Die Forscher interessiert, welche Charakteristika allen menschlichen Sprachen gemein sind und in welchen Eigenschaften sie sich voneinander unterscheiden. Um dies herauszufinden, werden verschiedene Phänomene in einer Vielzahl von Sprachen untersucht. Zu den aktuellen Fragestellungen gehört der „Stammbaum“ der Sprachen der Welt, d.h. inwiefern nachgewiesen werden kann, dass bestimmte Sprachen (eine „Sprachfamilie”) von einem einzigen Vorfahren abstammen, und welche Gesetzmäßigkeiten der Bildung einer Sprachfamilie zugrunde liegen.


human and ape comparisonDie Evolution des menschlichen Genoms und die genetische Geschichte von Menschen, Menschenaffen und anderen Organismen untersucht die Abteilung für evolutionäre Genetik unter der Leitung von Svante Pääbo. Sowohl die Kräfte, die das Genom direkt beeinflussen - Mutation, Rekombination und genetische Drift, als auch die Auswirkungen von Selektion und Populationsgeschichte sind Gegenstand der Forschung.


neandertal skullDie Abteilung für Humanevolution, untersucht unter der Leitung von Jean-Jacques Hublin in erster Linie fossile Hominine und hat zum Ziel, deren Biologie, Verhalten und kulturelle Evolution nachzuvollziehen. Die Abteilung arbeitet interdisziplinär: Paläoanthropologen erforschen fossiles Material mit besonderem Schwerpunkt auf modernen Bild gebenden Verfahren, 3D Morphometrie und Mikrostrukturanalysen zur Durchführung von phylogenetischen Rekonstruktionen und zur Erstellung von Wachstumsanalysen. Archäometer führen biochemische Analysen von Fossilien durch um Nahrungsanpassungen, Migration und jahreszeitlich bedingte Verhaltensänderungen sowie das Alter von Ausgrabungstätten und Fossilien zu bestimmen. Paläolithische Archäologen erforschen die Anpassungsstrategien von Homininen an ihre Umwelt.