Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Projekte

Quantex (Alltagserfahrungen im Wechselspiel mit kognitiven Entwicklungsprozessen)

Eine Grundannahme in der Psychologie ist, dass sich die kognitive Entwicklung von Kindern im Wechselspiel mit der Umwelt vollzieht. In ihrem Austausch mit der Welt und den Menschen lernen Kinder, wie Beziehungen funktionieren und wie sie sich als Mitglied einer Gemeinschaft in ihr angemessen verhalten.

Diese Sichtweise impliziert, dass es systematische Zusammenhänge zwischen der Umwelt eines Kindes – den Interaktionen im Alltag – und seiner kognitiven Entwicklung geben sollte.

Obwohl diese Sichtweise eine zentrale Rolle in der psychologischen Forschung spielt, wird sie selten empirisch untersucht. Einer der Hauptgründe sind fehlende Daten darüber, wie der Alltag von Kindern überhaupt aussieht, das heißt, welche Erfahrungen und Begegnungen sie machen und wie sich diese auf ihre kognitive Entwicklung auswirkt.

Um diese Wissenslücke zu schließen, möchten wir neue Methoden entwickeln, um das Alltagserleben der Kinder greifbar zu machen. Dafür wollen wir technische Entwicklungen aus den Bereichen maschinellen Lernens, Computer Vision und kognitiver Modellierung einsetzen. Unser Ziel ist es neue Methoden zu entwickeln, mit denen wir a.) das Alltagserleben der Kinder erfassen, b.) ihre Erfahrungen automatisch verarbeiten und c.) diese Erfahrungen in Beziehung setzen zur kognitiven Entwicklung.