27.10.2020 - 08:45
A  A

Stellenangebote

Doktorandenstelle im Projekt „Kinder und Natur“

Das Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie erforscht die Geschichte der Menschheit mittels vergleichender Analysen von Genen, Kulturen, kognitiven Fähigkeiten, Sprachen und sozialen Systemen vergangener und gegenwärtiger menschlicher Populationen sowie Gruppen dem Menschen nahe verwandter Primaten. Die Zusammenführung dieser Forschungs­gebiete, die Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften gleichermaßen repräsentieren, soll zu neuen Einsichten in die Geschichte, die Vielfalt und die Fähigkeiten der menschlichen Spezies führen. Das Institut vereint Wissenschaftler verschiedenster Disziplinen, die sich von einem interdisziplinären Ansatz her mit der Evolution des Menschen beschäftigen.

Doktorandenstelle im Projekt „Kinder und Natur“

Die Abteilung für Vergleichende Kulturpsychologie, Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie sucht Bewerber*innen für eine Doktorandenstelle, welche zum nächstmöglichen Zeitpunkt, spätestens jedoch Anfang 2021, für die Dauer von 3 Jahren besetzt werden soll.

Hintergrund

Die Doktorandenstelle ist Teil des Projektes „Kinder und Natur“, welches gemeinsam von Katja Liebal (Fakultät für Lebenswissenschaften, Institut für Biologie, Universität Leipzig) und Daniel Haun (Vergleichende Kulturpsychologie, Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie) geleitet wird. Dieses Projekt erforscht die kognitiven und emotionalen Einstellungen von Kindern gegenüber anderen Lebewesen, wie sich diese Einstellungen vom Kindes- bis ins Jugendalter entwickeln und welche Faktoren sie beeinflussen. Besonderer Schwerpunkt liegt hierbei auf dem Vergleich unterschiedlicher kultureller Kontexte und wie die Einstellungen von Kindern und Jugendlichen gegenüber verschiedenen Tieren in Abhängigkeit davon variieren. Langfristiges Ziel des Projektes ist die Entwicklung kultursensitiver Bildungsprogramme, welche einen respektvollen Umgang mit anderen Lebewesen fördern. Wir kooperieren mit Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Disziplinen und verwenden einen mixed-methods-Ansatz, um basierend auf detaillierten Beobachtungen und mit qualitativen Methoden erhobenen Daten Designs für anthropologisch-informierte experimentelle Verhaltensstudien zu entwickeln, um einen kultursensitiven, systematischen Vergleich von Menschen aus unterschiedlichen kulturellen Kontexten zu ermöglichen. Derzeitige Forschungsorte sind Deutschland, Indien, Sambia und Indonesien.

Anforderungen

Interessierte Bewerber*innen haben einen Master in Psychologie, Anthropologie, Kognitionswissenschaften, Biologie oder einer ähnlichen Disziplin und nachweisbares Interesse an entwicklungspsychologischer und kulturvergleichender Forschung in einem interdisziplinären und internationalen Forschungsumfeld, welches dem Arbeiten im Team und der Kooperation mit Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Disziplinen (Psychologie, Anthropologie, Erziehungswissenschaften, Pädagogik) einen großen Stellenwert beimisst. Bewerber*innen sollten Kenntnisse in der Planung und Durchführung eigener wissenschaftlicher Arbeiten, einschließlich der Datenaufnahme, Auswertung und statistischer Analyse (bevorzugt in „R“) besitzen. Exzellente Deutsch- und Englischkenntnisse (in Wort und Schrift) sind ebenfalls erforderlich, um die Kommunikation mit dem Team und Teilnehmenden gewährleisten zu können; weitere Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil, aber nicht gefordert. Entwicklungspsychologische und/oder kulturvergleichende Kenntnisse und Erfahrung in der Forschung mit Kindern sind wünschenswert.

Bewerbung

Bitte senden Sie uns folgende Unterlagen bis zum 15.11.2020:

1) Motivationsschreiben mit Angaben mit den für diese Stelle relevanten Qualifikationen und Fähigkeiten (max. 2 Seiten)
2) Lebenslauf
3) Kopien der relevanten Qualifikationen
4) Kontaktdaten für zwei Referenzen (Professor*in oder Betreuer*in von Qualifikationsarbeiten)

Informationen zum Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie finden Sie hier: https://www.eva.mpg.de/german/index.html

Informationen zum Leipzig Lab und zum Projekt „Kind und Natur“ an der Universität Leipzig finden Sie hier: https://www.uni-leipzig.de/forschung/forschungsprofil/leipzig-lab/

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Die Max-Planck-Gesellschaft will den Anteil von Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert sich zu bewerben.

Wir freuen uns auf Ihre vollständige Online-Bewerbung .

Wir freuen uns auf Ihre vollständige Online-Bewerbung unter https://www.eva.mpg.de/ german/karriere .

Druckansicht

Weitere Informationen über die Forschung des Max-Planck-Institutes für evolutionäre Anthropologie sind erhältlich auf unserer Website : www.eva.mpg.de.


zurück zum Stellenmarkt